Kath. Kirche Neunkirchen

Kirchensanierung nach modernsten Gesichtspunkten

Bauherr:

Kath. Kirche Neunkirchen

Fläche:

653 m²

Leistungsphasen:

LPH 1-9 gem. HOAI

Besonderheiten:

künstlerische Innenraumgestaltung mit Atelier Dähne - Berlin

Die kath. Kirche St. Theresia wurde 1963 in massiver Bauweise errichtet. Die Innen sowie die Außensanierung wurde im Zeitraum vom März 2013 bis April 2015 durchgeführt. Die neuentworfene Tageskapelle mit einem Eingang in Form eines, sich öffnenden, eckverglasten Sichtbetonwinkels, lädt zur andächtigen Ruhe ein. Der Sichtbetonrahmen in Symbiose mit den rahmenlosen Glasflächen, symbolisiert die Verbindung der Elemente Himmel und Erde.

Eine Pfosten-Riegel-Konstruktion mit kreuzförmiger Unterteilung rahmt die historischen Betonwaben- und Stahlrahmenfenster ein und transportiert die Sechziger-Jahre-Architektur in das 21. Jahrhundert ohne die Architektursprache des Grundentwurfs zu verfälschen.

Im Inneren der symmetrisch gegliederten Kirche, wird der Blick auf die zentrale, frei im Raum stehende, hinterleuchtete Altarwand gelenkt, deren Erscheinungsbild die Form eines aufgeschlagenen Buches abstrahiert. Links und rechts flankiert der Kreuzweg die Außenwände und leitet den Blick zum Altarraum.

 

Tageskapelle, Empore und Beichtstuhl werden nahezu spielerisch durch ineinander laufende Wände und Decken miteinander verbunden. Durch das stilisierende Mittel des brennenden Dornbuschs werden die einzelnen Elemente und Kirchentrakte zu einem Gesamtkunstwerk verbunden.